Direkt zum Inhalt

Wir sind eine reine Bestellpraxis

test

Buchen Sie jetzt für eine Online-Paarberatung
einen Termin direkt online
bei Bernd Nickel in Deutsch.
pointer
Buchen Sie jetzt für eine Online-Paarberatung
einen Termin direkt online
bei Doris Nickel in Deutsch oder Englisch
pointer

Bekannt aus Logo Zeit Logo SWR Logo Welt Logo Contentway

Wie Angst die Partnerschaft und Liebe beeinträchtigt

Wenn Vertrauen und Nähe bedroht sind

Angst ist eine natürliche und gesunde Emotion, die uns vor Gefahren schützt. Doch manchmal kann Angst auch zu einem Problem werden, vor allem in der Paarbeziehung. Wie wirkt sich Angst auf unsere Beziehung aus? Wie können wir mit unseren Ängsten und denen unseres Partners umgehen? Und wie können wir unsere Beziehung angstfrei gestalten? In diesem Artikel erfährst du mehr über die häufigsten Angstthemen in der Paarbeziehung und wie du sie überwinden kannst.

Angst ist ein natürliches Gefühl, das uns vor Gefahren schützen soll. In der Paarbeziehung können jedoch Ängste auftreten, die das Vertrauen und die Nähe zwischen den Partnern beeinträchtigen.

Angst ist eine Emotion, die uns oft von unserem wahren Selbst abhält und uns zu Handlungen verleitet, die uns nicht glücklich machen. Angst kann viele Formen annehmen und sich auf alle Bereiche unseres Lebens auswirken. Es gibt kaum etwas, vor dem wir keine Angst haben können. Doch meistens sind unsere Ängste nur Ausdruck von tiefer liegenden Grundängsten. Und leider bewirken unsere Ängste oft, dass wir genau das anziehen, was wir vermeiden wollen.

Der Partner kann uns nicht von unserer Angst befreien

Wir wünschen uns manchmal, dass unser Partner uns versteht und uns bei allem unterstützt, aber die Wahrheit ist: Er/Sie kann uns nicht von unseren Ängsten befreien und uns kein Vertrauen schenken. Wenn wir unsere Ängste als ein Problem erkennen, dann müssen wir auch selbst dafür verantwortlich sein. Denn nur wir haben das Problem und nur wir können es lösen.

Der Partner kann uns auch kein Vertrauen geben. Denn wenn der Partner uns Beweise liefert, dann haben wir kein Vertrauen, sondern Wissen. Vertrauen müssen wir selbst aufbauen und zeigen.

Kontrolle ist kein Mittel gegen Angst

Viele Menschen versuchen, ihre Angst zu überwinden, indem sie versuchen, alles unter Kontrolle zu haben. Sie glauben, dass sie sich sicherer fühlen, wenn sie alles planen, vorhersehen und kontrollieren können. Doch ist das wirklich eine effektive Strategie gegen Angst? Oder ist es eher eine Falle, die die Angst noch verstärkt?

In diesem Artikel möchte ich einige Gründe aufzeigen, warum Kontrolle kein Mittel gegen Angst ist, sondern eher ein Symptom davon. Ich möchte auch einige Alternativen vorstellen, wie man mit Angst besser umgehen kann, ohne sich in einem Kontrollzwang zu verlieren.

Warum Kontrolle kein Mittel gegen Angst ist

Es gibt mehrere Gründe, warum Kontrolle kein Mittel gegen Angst ist, sondern eher ein Symptom davon. Hier sind einige davon:

  • Kontrolle ist eine Illusion. Wir können nicht alles kontrollieren, was in unserem Leben passiert. Es gibt immer unvorhersehbare Ereignisse, Zufälle und Faktoren, die außerhalb unserer Macht liegen. Wenn wir versuchen, alles zu kontrollieren, setzen wir uns nur unnötig unter Druck und Stress. Wir verlieren auch die Fähigkeit, uns anzupassen, flexibel zu sein und kreativ auf Herausforderungen zu reagieren.
  • Kontrolle verstärkt die Angst. Wenn wir versuchen, alles zu kontrollieren, signalisieren wir uns selbst, dass die Welt ein gefährlicher Ort ist, der ständig überwacht werden muss. Wir fokussieren uns nur auf das Negative und das Schlimmste, was passieren könnte. Wir verlieren das Vertrauen in uns selbst und in andere. Wir entwickeln eine ständige Erwartungsangst, die uns lähmt und blockiert.
  • Kontrolle verhindert das Wachstum. Wenn wir versuchen, alles zu kontrollieren, vermeiden wir es, neue Erfahrungen zu machen, Risiken einzugehen und aus unseren Fehlern zu lernen. Wir bleiben in unserer Komfortzone gefangen und verpassen die Chance, uns weiterzuentwickeln und zu wachsen. Wir verlieren auch die Freude am Leben, die aus der Spontaneität, der Neugier und der Offenheit entsteht.

Wie man mit Angst besser umgehen kann

Es gibt bessere Wege, mit Angst umzugehen, als sie mit Kontrolle zu bekämpfen.

Hier sind einige davon:

  • Akzeptiere die Angst. Angst ist eine natürliche Emotion, die uns vor Gefahren warnen und uns motivieren soll. Sie ist nicht etwas Schlechtes oder Schwaches, das wir loswerden müssen. Wenn wir die Angst akzeptieren und anerkennen, können wir sie besser verstehen und bewältigen. Wir können auch ihre Ursachen erforschen und herausfinden, was uns wirklich ängstigt.
  • Konfrontiere die Angst. Anstatt die Angst zu vermeiden oder zu unterdrücken, können wir sie konfrontieren und herausfordern. Wir können uns fragen: Was ist das Schlimmste, was passieren könnte? Wie wahrscheinlich ist es? Wie könnte ich damit umgehen? Wir können auch kleine Schritte machen, um uns unseren Ängsten zu stellen und unsere Komfortzone zu erweitern. Wir können uns dabei positive Verstärkung geben und unsere Erfolge feiern.
  • Entspanne dich. Eine der besten Methoden gegen Angst ist die Entspannung. Wenn wir entspannt sind, reduzieren wir den Stresshormonspiegel in unserem Körper und beruhigen unseren Geist. Wir können verschiedene Techniken anwenden, wie z.B. tiefe Atmung, Meditation, Yoga oder progressive Muskelentspannung. Wir können auch Aktivitäten machen, die uns Spaß machen und uns ablenken.

Typische Angstthemen in der Partnerschaft:

  • Versagensangst: Angst, den Erwartungen des Partners nicht zu genügen oder Fehler zu machen.
  • Angst vor Ablehnung: Angst, vom Partner nicht geliebt oder verlassen zu werden.
  • Angst vor Bindung: Angst, sich emotional zu binden und die Kontrolle zu verlieren.
  • Angst vor Veränderung: Angst vor Veränderungen in der Beziehung, wie durch Heirat, Kinder oder Jobwechsel.
  • Eifersucht: Angst, den Partner an einen anderen Rivalen zu verlieren.
  • Angst vor sexueller Intimität: Angst vor Versagen oder Ablehnung im sexuellen Bereich.

Auswirkungen von Angstthemen auf die Beziehung:

  • Vertrauensverlust: Angst kann zu Misstrauen und Eifersucht führen.
  • Kommunikationsprobleme: Angst kann es den Partnern erschweren, offen und ehrlich miteinander zu kommunizieren.
  • Konflikte: Angst kann zu Spannungen und Konflikten in der Beziehung führen.
  • Distanz und Vermeidung: Angst kann dazu führen, dass sich die Partner zurückziehen und Nähe vermeiden.
  • Sexuelle Probleme: Angst kann zu sexuellen Funktionsstörungen und Libidoverlust führen.

Umgang mit Angstthemen in der Partnerschaft:

  • Offene Kommunikation: Sprechen Sie offen und ehrlich mit Ihrem Partner über Ihre Ängste.
  • Versuchen Sie, die Ängste Ihres Partners zu verstehen.
  • Vermeiden Sie Vorwürfe und Beleidigungen.
  • Suchen Sie professionelle Hilfe: Wenn Sie die Situation alleine nicht bewältigen können, kann eine Paarberatung oder Einzeltherapie hilfreich sein.

Tipps für den Umgang mit Angstthemen:

  • Informieren Sie sich über Angststörungen.
  • Entwickeln Sie Entspannungstechniken.
  • Konzentrieren Sie sich auf Ihre Stärken.
  • Setzen Sie sich realistische Ziele.
  • Seien Sie geduldig mit sich selbst und Ihrem Partner.

Fazit zu dem Thema Angstthemen in der Paarbeziehung

Angstthemen in der Partnerschaft sind keine Seltenheit.
Mit etwas Mühe und gutem Willen können Sie Ihre Ängste überwinden und Ihre Beziehung stärken.

Weitere Informationen:

Angst vor .... in der Partnerschaft

Angst vor .... in der Partnerschaft … gesund und wichtig sind, gehören eher zu den Ausnahmen. Angst ist ein schlechter Ratgeber in der Partnerschaft, der Spruch »Angst ist ein schlechter Ratgeber« birgt viel Wahres. …

Angst um den Partner – Überfürsorge oder …?

Angst um den Partner – Überfürsorge oder …? … Partner sonst vehement über Schlaflosigkeit, Kummer und Angst um das so behütete Objekt klagt. Die Angst um den Partner und was wirklich dahintersteckt. …

Angst vor der Trennung und Zukunft

Angst vor der Trennung und Zukunft … Ehe: Sie haben große Trennungsangst und vor allem auch Angst im Hinblick auf die Zukunft. Sie sorgen sich um Ihre … Ihren Partner. Sie sorgen sich UM ALLES! Wenn Menschen Angst haben, sich zu trennen, was Sie machen können, wenn …

Gefühle und Emotionen in der Paarbeziehung

… in der Partnerschaft alles für Einen – Die Angst, sich aufzugeben, Angst um den Partner – Überfürsorge oder …? Wahre Intimität, Angst vor Veränderung, Ängste in der Partnerschaft …

Eifersucht – Die Sucht aus Angst

Eifersucht – Die Sucht aus Angst Zurück zur:   Startseite  … nicht lustig. Denn oft steckt dahinter eine tief verborgene Angst, an der auch die Betroffenen selbst stark leiden. … dafür setzen sie ihre ganze Leidenschaft ein. Sie haben Angst vor Konkurrenten, selbst wenn diese nur in ihrer …

Wir hoffen, diese Informationen helfen Ihnen weiter.

Titel:  Wie Angst die Partnerschaft und Liebe beeinträchtigt

Generelle Informationen:

Haftungsausschluss

Die Informationen und insbesondere die Themen-Artikel auf dieser Website sind unsere Einschätzungen und unsere Einstellungen. Diese dienen ausschließlich Informationszwecken und ersetzen keine professionelle Beratung durch einen Paarberater oder Paartherapeuten.
Die Artikel auf unserer Webseite ersetzen keine professionelle Beratung. In schwierigen Phasen der Beziehung kann eine individuelle Paarberatung oder eine Einzelberatung wertvolle Unterstützung bieten.


Nach oben
Eine Chance für Ihre Liebe.

Info: Lange Öffnungszeiten

Termine angepasst an Ihre Bedürfnisse
  • Angepasst an Ihre Bedürfnisse
  • Auch spätabends
  • Auch samstags und sonntags

    Aktion: Machen Sie den nächsten Schritt

    Klicken Sie einfach oben auf den Punkt,
    wohin der Finger zeigt.
    Wie sind eine Praxis mit 100 % Weiterempfehlung 

    "Weißt du, was man später am meisten bereut - es nicht versucht zu haben." (Zitat aus dem Film "Die Farbe des Horizonts")