Direkt zum Inhalt
Startseite
Moderne Systemische Paarberatung ONLINE

Modern, systemisch, kompetent, effektiv und effizient, leidenschaftlich anders

Keine Anreise, Sie sind zu Hause - mit ‚Apple FaceTime‘ - ‚Google Meet‘ – ‚Signal‘.
Als Online-Meeting, weltweit in deutsch oder US-englisch

Moderne systemische Paarberatung ONLINE

* Deutschland * Österreich * Schweiz * Südtirol 

Willkommen bei Paarberatung-Online

Bernd und Doris Nickel – Zertifizierte systemische Paartherapeuten

Mit einer beeindruckenden Weiterempfehlungsrate
von 98,8 % bei ProvenExperts

Unsere Dienstleistungen:

  • Beratung in Deutsch und Englisch
  • Individuelle Lösungsfindung für Ihre Beziehungsprobleme
  • Unterstützung auf dem Weg zu einer liebevollen und erfüllten Beziehung.

Unser Angebot:

  • Online-Beratung für maximale Flexibilität
  • Präsenz-Meetings auf Wunsch.

Entdecken Sie mit uns den Weg zu einer harmonischen Partnerschaft.

Zertifizierte systemische Paartherapeuten Bernd und Doris Nickel

98,8 % Weiterempfehlungen bei ProvenExperts

Wir beraten weltweit in:
Deutsch oder englisch

Finden Sie mit uns Ihre individuelle Lösung.
Leben Sie wieder eine liebevolle und erfüllende Beziehung.

Auf Wunsch auch als Präsenz-Meeting

Bekannt aus Logo Zeit Logo SWR Logo Welt

Liebe und Sexualität gehören immer zusammen

Doch ist dies wirklich der Fall?

Liebe und Sexualität sind zwei wichtige Aspekte des menschlichen Lebens, die oft miteinander verbunden werden. Doch ist das wirklich immer so? In diesem Artikel erfahren Sie, warum Liebe und Sexualität nicht zwangsläufig zusammengehören, wie Sie Ihre eigenen Bedürfnisse und Wünsche erkennen und wie Sie mit Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin darüber kommunizieren können. Lassen Sie sich von den gängigen Mythen und Lügen nicht täuschen und entdecken Sie, wie Sie eine erfüllende Beziehung führen können, die zu Ihnen passt.

In unserer Gesellschaft ist die Vorstellung tief verwurzelt, dass Liebe und Sexualität untrennbar miteinander verbunden sind. Doch ist dies wirklich der Fall? In diesem Artikel möchte ich diesen Mythos hinterfragen und alternative Perspektiven aufzeigen.

Zunächst einmal ist es wichtig zu verstehen, dass Liebe und Sexualität zwei unterschiedliche Bedürfnisse sind. Liebe kann sich auf vielfältige Weise ausdrücken, durch Zuneigung, Intimität, Vertrauen und gegenseitige Unterstützung. Sexualität hingegen beschreibt den Bereich der körperlichen Lust und des sexuellen Erlebens.

Es gibt viele Menschen, die eine erfüllte Liebe ohne sexuelle Komponente erleben.

Dies kann verschiedene Gründe haben, wie:

  • Asexuelle Orientierung: Asexuelle Menschen empfinden kein sexuelles Verlangen.
  • Religiöse Überzeugungen: Manche Religionen lehnen Sexualität außerhalb der Ehe ab.
  • Krankheit oder Behinderung: Körperliche Einschränkungen können die Ausübung von Sexualität erschweren oder unmöglich machen.
  • Traumatische Erfahrungen: Negative Erfahrungen in der Vergangenheit können zu sexuellen Schwierigkeiten führen.

Es ist wichtig zu betonen, dass diese Menschen nicht weniger liebesfähig sind. Sie können tiefe und erfüllte Beziehungen führen, auch ohne sexuelle Intimität.

Weiterhin gibt es auch Menschen, die Sexualität ohne Liebe erleben. Dies kann zum Beispiel durch Gelegenheitssex oder Prostitution geschehen. Auch hier ist es wichtig zu beachten, dass dies keine negative Bewertung der Person darstellt.

Sexualität kann eine positive und lustvolle Erfahrung sein, auch wenn sie nicht im Kontext einer romantischen Beziehung stattfindet.

Der Mythos, dass Liebe und Sexualität immer zusammengehören, kann zu viel Druck und Frustration führen. Menschen, die diesem Ideal nicht entsprechen, fühlen sich möglicherweise unzulänglich oder ausgeschlossen. Es ist wichtig, diese Stigmatisierung zu überwinden und die Vielfalt menschlicher Beziehungen und sexueller Ausdrucksformen anzuerkennen.

Liebe und Sexualität können miteinander verbunden sein, aber sie müssen es nicht.

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, Liebe und Intimität zu erleben. Wichtig ist, dass wir unsere eigenen Bedürfnisse und Grenzen respektieren und die Vielfalt menschlicher Beziehungen akzeptieren.

In diesem Sinne möchte ich Sie ermutigen, Ihre eigenen Erfahrungen und Vorstellungen von Liebe und Sexualität zu hinterfragen. Lassen Sie sich nicht von gesellschaftlichen Normen und Mythen einschränken. Entdecken Sie Ihre eigenen Bedürfnisse und finden Sie Wege, Liebe und Sexualität auf eine Weise zu leben, die für Sie stimmig ist.

Weiterhin gibt es auch Menschen, die Sexualität ohne Liebe erleben. Dies kann zum Beispiel durch Gelegenheitssex oder Prostitution geschehen. Auch hier ist es wichtig zu beachten, dass dies keine negative Bewertung der Person darstellt.** Sexualität kann eine positive und lustvolle Erfahrung sein, auch wenn sie nicht im Kontext einer romantischen Beziehung stattfindet.

Der Mythos, dass Liebe und Sexualität immer zusammengehören, kann zu viel Druck und Frustration führen.

Menschen, die diesem Ideal nicht entsprechen, fühlen sich möglicherweise unzulänglich oder ausgeschlossen. Es ist wichtig, diese Stigmatisierung zu überwinden und die Vielfalt menschlicher Beziehungen und sexueller Ausdrucksformen anzuerkennen.

Die Begriffe Liebe, Partnerschaft und Sexualität werden oftmals in einem Satz genannt. 

Sie gehören eben untrennbar zusammen – so die allgemeine Auffassung. Aber Liebe und Sexualität gehören nicht notwendig zusammen. Man kann sowohl Sex haben, ohne zu lieben als auch lieben, ohne dabei eine Sexualität auszuleben. Daher dürfen die beiden Begriffe nicht miteinander verwechselt werden. Dennoch werden sie im allgemeinen Sprachgebrauch häufig verwechselt und vermischt. Sigmund Freud hat sich diesem Thema über die „sexuelle Triebenergie“ genähert. Er hat in seinen psychotherapeutischen Sitzungen den großen Einfluss der Sexualität auf die Gesundheit der Seele erkannt. Nach seiner Erkenntnis führt erfüllte Sexualität zu seelischer Entspanntheit. Ohne sexuelle Befriedigung baut sich laut Freud eine sexuelle Frustrationsspannung auf – keine gute Voraussetzung für die Liebe. Man mag über Freuds Thesen streiten können – wichtig war der öffentliche Diskurs vorwiegend deshalb, weil er die Sexualität liberalisierte. Heute ist es möglich, als unverheiratetes Paar gemeinsam in einem Hotelzimmer zu schlafen. Homosexuelle Paare dürfen Hand in Hand über die Straße gehen. Junge Paare ohne Trauschein und Kinder bekommen mühelos eine Wohnung. Diese öffentliche Befreiung führt jedoch bis jetzt nicht zu einer befreiten Gesellschaft oder zur Befreiung des Einzelnen. Schließlich besteht kein Mensch nur aus Sexualität – sie ist lediglich ein Teil unserer Psyche. Wer sich sexuell entfaltet und von Zwängen befreit wird, dabei aber die Liebesfähigkeit seiner Seele vernachlässigt, wird dieses Missverhältnis möglicherweise spüren. Vor allem – und jetzt schließt sich der Kreis –, weil zwischen Liebe und Sexualität in der Gesellschaft häufig keine Trennung mehr stattfindet. Das eine wie das andere wird zwingend für eine erfüllte Partnerschaft vorausgesetzt.

Hinweis zu dem Thema  „Liebe und Sexualität gehören immer zusammen.“

Dieser Artikel beleuchtet nur einen Aspekt der komplexen Themen Liebe und Sexualität. Es gibt viele weitere Aspekte, die es wert sind, erkundet zu werden.

Titel des Artikels Lüge und Mythos: „Liebe und Sexualität gehören immer zusammen.“

Generelle Informationen:

Haftungsausschluss

Die Informationen und insbesondere die Themen-Artikel auf dieser Website sind unsere Einschätzungen und unsere Einstellungen. Diese dienen ausschließlich Informationszwecken und ersetzen keine professionelle Beratung durch einen Paarberater oder Paartherapeuten.
In schwierigen Phasen der Beziehung kann eine individuelle Paarberatung oder eine Einzelberatung wertvolle Unterstützung bieten.


Nach oben
Eine Chance für Ihre Liebe.

Info: Lange Öffnungszeiten

Termine angepasst an Ihre Bedürfnisse
  • Angepasst an Ihre Bedürfnisse
  • Auch spätabends
  • Auch samstags und sonntags

    Aktion: Machen Sie den nächsten Schritt

    Klicken Sie einfach oben auf den Punkt,
    wohin der Finger zeigt.
    Wir sind eine Praxis mit 100% Weiterempfehlung

    "Weißt du, was man später am meisten bereut - es nicht versucht zu haben." (Zitat aus dem Film "Die Farbe des Horizonts")