Direkt zum Inhalt

Wir sind eine reine Bestellpraxis

test

Buchen Sie jetzt für eine Online-Paarberatung
einen Termin direkt online
bei Bernd Nickel in Deutsch.
pointer
Buchen Sie jetzt für eine Online-Paarberatung
einen Termin direkt online
bei Doris Nickel in Deutsch oder Englisch
pointer

Bekannt aus Logo Zeit Logo SWR Logo Welt Logo Contentway

Mythos Sexualprobleme gelöst, alle Paarprobleme gelöst

Mythos oder Realität?

In Ratgebern und Foren taucht immer wieder die Behauptung auf: »Sexualprobleme gelöst, alle Probleme gelöst.« Doch ist diese Aussage so zutreffend? In diesem Artikel beleuchten wir den Mythos der heilsamen Wirkung gelöster Sexualprobleme auf die gesamte Beziehung und betrachten die Realität differenzierter.

Sexualprobleme und ihre Auswirkungen auf Beziehungen.

Zunächst ist es wichtig anzuerkennen, dass Sexualität einen wichtigen Bestandteil vieler Beziehungen darstellt. Sie kann Ausdruck von Liebe, Intimität und Nähe sein und zur Stärkung der emotionalen Bindung beitragen.

Sexualprobleme als Symptom:

Gleichzeitig können Probleme im Sexualleben auch ein Symptom für tiefere Beziehungsprobleme sein. Mangelnde Kommunikation, Stress, Ängste oder Konflikte können sich negativ auf die Lust und das Verlangen auswirken.

Lösungsansätze:

Daher ist es wichtig, Sexualprobleme nicht isoliert zu betrachten, sondern im Kontext der gesamten Beziehung zu verstehen. Eine nachhaltige Lösung erfordert häufig eine Kombination aus verschiedenen Ansätzen:

  • Offene Kommunikation: Ein ehrlicher und respektvoller Austausch über die eigenen Bedürfnisse und Wünsche ist essenziell.
  • Professionelle Unterstützung: Therapeuten und Sexualpädagogen können Paaren helfen, die Ursachen ihrer Sexualprobleme zu erkennen und Lösungswege zu finden.
  • Arbeit an der Beziehung: Die Stärkung der Kommunikation, Konfliktfähigkeit und gegenseitigen Wertschätzung kann sich positiv auf die Sexualität auswirken.

Mythos widerlegt:

Die Vorstellung, dass die Lösung von Sexualproblemen automatisch alle anderen Probleme in der Beziehung behebt, ist jedoch ein Mythos. Sexualität ist zwar ein wichtiger Faktor, aber nicht der Einzige. Beziehungen sind komplexe Gebilde, die von vielen weiteren Faktoren beeinflusst werden.

Realitätsnahe Betrachtung:

Statt einer eindimensionalen Problemlösung sollten Paare sich auf eine umfassende Betrachtung ihrer Beziehung einlassen. Die gemeinsame Bereitschaft, an der Kommunikation, dem Vertrauen und der gegenseitigen Unterstützung zu arbeiten, ist der Schlüssel für eine glückliche und erfüllte Partnerschaft.

Fazit zu dem Thema Mythos Sexualprobleme gelöst, alle Paarprobleme gelöst

Die Aussage »Sexualprobleme gelöst, alle Probleme gelöst« greift zu kurz. Sexualität spielt zwar eine wichtige Rolle in Beziehungen, ist aber nicht der alleinige Problemlöser. Eine nachhaltige Verbesserung der Beziehung erfordert eine multidimensionale Herangehensweise, die auf gegenseitigem Verständnis, Respekt und dem Willen zur gemeinsamen Weiterentwicklung basiert.

Zusätzliche Gedanken:

  • Es gibt verschiedene Arten von Sexualproblemen, die unterschiedliche Ursachen haben können.
  • Die Scham und Angst vor dem Scheitern kann Paare davon abhalten, professionelle Hilfe zu suchen.
  • Eine glückliche und erfüllte Sexualität ist ein Prozess, der ständiger Pflege und Entwicklung bedarf.

In diesem Sinne sollten wir den Mythos der heilsamen Wirkung gelöster Sexualprobleme hinterfragen und stattdessen auf eine ganzheitliche Betrachtung der Beziehung und ihrer Bedürfnisse fokussieren.

Das Thema Sexualität kann man sich in der Partnerschaft manchmal wie einen großen Berg vorstellen.

Ist er endlich erklommen, blickt man frei auf die umliegende Landschaft, ohne dass sich ein Hindernis in den Weg stellen kann. Auf der höchsten Spitze des Gebirges weht eben der frischeste Wind. Doch stimmt es wirklich, dass alle Probleme gelöst sind, wenn man im Bett miteinander harmoniert? Oder ist dies eine grobe Vereinfachung, die der Wirklichkeit nicht standhält?

Tatsächlich ist es so, dass sexuelle Probleme für viele Menschen ein zentrales Problem in der Partnerschaft sind. Und ich kann dem Gedankengang folgen, mit der Lösung der Sexualprobleme könnten auch alle anderen partnerschaftlichen Probleme gelöst werden. Doch jeder, der bereits einmal eine Beziehung von Anfang bis Ende gelebt und in ihr auch sexuelle Probleme gelöst hat, weiß, wie fragwürdig diese Vereinfachung ist. Viele Menschen stimmen der Feststellung zu, dass eine befriedigende Sexualität wichtig ist. Aber dahinter darf kein Punkt stehen. Das Leben und die Liebe sind mehr. Wer müde ist, möchte nur noch schlafen. Aber wer dann am Morgen aufwacht, der erkennt, dass man nicht alle Probleme im Leben einfach wegschlafen kann. Folgerichtig führt die Lösung des sexuellen Problems auch nicht dazu, dass der gesamte Mensch plötzlich glücklich wird. Und jetzt kommt die Liebe ins Spiel. Genauer gesagt, die Liebesfähigkeit des Menschen. Ein wichtiger Faktor in dieser Überlegung ist die Biologie. Wir alle sind letztlich unseren biologischen Funktionen unterworfen, und doch sind wir Menschen so selbstbewusst zu glauben, wir könnten mit dem Verstand unsere Triebhaftigkeit überlisten. Stattdessen sind wir jeden Tag neu unserem Körper und seiner Sexualität ausgeliefert. Wir haben natürlich die Möglichkeit, diese Tatsache mithilfe unseres Verstandes zu negieren, ändern können wir sie dennoch nicht. Auch wenn wir uns beispielsweise jeden Tag wie ein Mantra nach dem Aufstehen und vor dem Zubettgehen aufsagen, wir bräuchten keinen Sex, spricht der Körper eine andere Sprache. Tag für Tag müssen wir uns mit dem eigenen Trieb aufs Neue auseinandersetzen. Das klingt kompliziert – und, ja, das ist es auch. Und darum benötigen wir etwas, das uns Halt gibt. Ein Konzept, an dem wir uns orientieren können, mit dem wir Halt finden und Stabilität bekommen. Nennen wir dieses Prinzip einfach Liebe. Ohne sich zu lieben, wird es für Paare schwer sein, sexuelle Probleme zu lösen. Die Liebe ist in diesen Verwirrungen wie ein Kompass, der uns Klarheit bringt. Sexualität fühlt sich ohne Liebe ganz und gar anders an. Es fehlt etwas. Sexualprobleme gelöst, Liebesprobleme gelöst: Dieser Formel kann ich nicht zustimmen. Vielleicht könnten wir es so sagen: Wer seine Liebesprobleme löst, hat auch eine realistische Chance, seine Sexualprobleme zu lösen.

Titel: Mythos Sexualprobleme gelöst, alle Paarprobleme gelöst - Mythos oder Realität

Generelle Informationen:

Haftungsausschluss

Die Informationen und insbesondere die Themen-Artikel auf dieser Website sind unsere Einschätzungen und unsere Einstellungen. Diese dienen ausschließlich Informationszwecken und ersetzen keine professionelle Beratung durch einen Paarberater oder Paartherapeuten.
Die Artikel auf unserer Webseite ersetzen keine professionelle Beratung. In schwierigen Phasen der Beziehung kann eine individuelle Paarberatung oder eine Einzelberatung wertvolle Unterstützung bieten.


Nach oben
Eine Chance für Ihre Liebe.

Info: Lange Öffnungszeiten

Termine angepasst an Ihre Bedürfnisse
  • Angepasst an Ihre Bedürfnisse
  • Auch spätabends
  • Auch samstags und sonntags

    Aktion: Machen Sie den nächsten Schritt

    Klicken Sie einfach oben auf den Punkt,
    wohin der Finger zeigt.
    Wie sind eine Praxis mit 100 % Weiterempfehlung 

    "Weißt du, was man später am meisten bereut - es nicht versucht zu haben." (Zitat aus dem Film "Die Farbe des Horizonts")